2015-möbel-trends

Jede Gartenlounge ist so individuell wie ihre Besitzer. Wie sollte Ihre aussehen?

Das sind die Gartenmöbel-Trends 2015

Trends Wenig ist den Schweizern so heilig wie ihre Eigenheim-Oase. Wer das Maximum aus seinem Garten rausholen will, muss auch gar keine riesigen Grünflächen besitzen – dank cleverer Gestaltung und Einrichtung entfalten auch kleinere Gärten ihre volle Pracht. Eine Anleitung.

Matthias Mehl

Früher, und es ist wirklich schon ein Weilchen her, sahen Gartenmöbel in etwa so aus: Sie waren meist weiss oder grün, aus Plastik gefertigt und wenn man bspw. einen Stuhl aus irgendeinem Grund einseitig belastete, dauerte es nicht lange, bis ein Stuhlbein abbrach. Wie gesagt, das ist zum Glück schon lange her. Heute sind Gartenmöbel nicht nur genauso hochwertig und variantenreich wie ihre Gegenstücke «für drinnen», sie bieten auch genauso viele Möglichkeiten, den persönlichen Stil auszudrücken.
Wie sieht nun der Trend 2015 in Sachen Gartenmöbel aus? «Moderne Designs sowie Möbel aus den Werkstoffen Chromstahl und Aluminium, kombiniert mit Kunststoffgewebe, sind sehr beliebt», führt Thomas Meier, Geschäftsführer von Hunn Gartemöbel aus. Das Unternehmen in Bremgarten ist seit 30 Jahren spezialisiert auf alle Facetten von Gartenmöbeln und ist grösster Anbieter in diesem Bereich. «Auch im 2015 hat man Mut zur Farbe und kombiniert verschiedene Farbtöne», führt Meier  weiter aus. Egal ob farbige Kissen oder Textilen-Bezüge, die Farben peppen den Aussenbereich ordentlich auf. Neben Metall liege auch Holz im Trend. «Ob als Ess- oder Lounge-Gruppe, der Werkstoff lässt sich zu edlen – und vor allem nachhaltigen –Produkten verarbeiten.»
Geflechtmöbel sind nach wie vorbeliebt. Ebenso Gartentische mit HPL, Keramik, oder Fiberglas Tischplatten. Diese sind nicht nur robust und wetterfest, sondern auch leicht. «Grosse Auszugstische gewinnen an Beliebtheit. Egal ob zu sechst oder zu zwölft, sekundenschnell lassen sie sich verlängern.»

 

Die Eigenschaften von Teakholz
Zunehmend setze sich Teak-Holz als Material für Gartenmöbel durch. Es verfügt über ideale Eigenschaften um gegen jegliche Witterung zu bestehen: «Dank hohem Öl- und Harzanteil ist es nicht nur besonders dauerhaft, sondern auch wasserabweisend», weiss Meier. Wie bei allen Holzarten müsse man aber mit einer Farbveränderung rechnen. Durch Witterungseinflüsse bekommen Gartenmöbel aus Holz mit der Zeit einen leichten Graustich, die sogenannte Patina. Verlangsamen lasse sich dies wiederum mit Holzpflege- und Teaköl. «Je nach Bedarf sollten die Möbel zwei bis viermal pro Jahr behandelt werden», rät Meier. Durch Abdecken oder Unterstellen im Winter kann der Alterungsprozess ebenfalls verlangsamt werden. Oft sei es aber genau dieser Alterungsprozess, welcher Holzmöbel attraktiv macht, schliesslich hat man sich mit Holz für Natürlichkeit entschieden. «Bei Holzprodukten wie Teak sollte man auf einen nachhaltigen Anbau achten. Besonders nachhaltig ist Antik-Teakholz, das von alten Brücken, Häusern und Schiffen recycelt wird.»

 

 

Qualität erkennen – und länger Freude haben
Wer bei den Gartenmöbeln spart, spart am falschen Ende. Zwar gibt Meier  zu, dass sich zum Teil hochwertige Gartenmöbel auf den ersten Blick kaum von Günstigmöbeln unterscheiden. Jedoch: «Der Qualitätsunterschied macht sich schon nach kurzer Zeit bemerkbar.» Speziell im professionellen Bereich mit erhöhter Beanspruchung müssen Gartenmöbel schon nach einer Saison entsorgt und teuer ersetzt werden. Eine Investition in ein qualitativ hochstehendes Produkt rechne sich und sei nachhaltig, auch für Privatnutzer. «Vergleichen Sie die Verarbeitung der Produkte genau und wagen Sie auch mal einen kritischen Blick auf die Unterseite eines Sessels.» Die Geflechtsessel von Hunn Gartenmöbel werden bspw. im Sitzbereich zusätzlich mit Gurten verstärkt, um eine noch längere Lebensdauer zu gewährleisten. Da echter Rattan nur beschränkt wetterfest ist, sind Geflecht-Gartenmöbel meist aus Polyethylen-Fasern in Rattan-Optik (Polyrattan) gefertigt. In guter Qualität sind sie extrem pflegeleicht und weitestgehend resistent gegen Nässe und UV-Strahlen. Sind die Fasern jedoch minderwertig, verlieren auch sie mit der Zeit an Farbe und werden porös. Vor allem aber dehnen sich Möbel aus hochwertigen Fasern wie beispielsweise Viro/Ecolene, Rehau, Wintech oder Hularo bei Wärme nur minimal aus und sind entsprechend weniger schnell durchgesessen.
Was für die Gartenmöbel gilt, trifft natürlich auch auf einen der wichtigsten Gartenartikel überhaupt zu: den Grill. Lassen Sie sich von Fachleuten beraten und wählen Sie dann ein Modell, dass qualitativ überzeugt. Gerade bei Gasgrills ist Qualität nicht zuletzt auch ein Sicherheitsfaktor.