HC_Website_Picture_Technology

Digitale Menüplanung und mobiles Einkaufsmanagement greifen so nahtlos ineinander

Home Connect: Die Zukunft hat begonnen

Einrichtung Hat es noch genügend Yoghurt und Milch im Kühlschrank? Kein Problem, wenn Ihnen diese Frage erst im Supermarkt in den Sinn kommt. Ein Blick ins Smartphone genügt, um kurz in den Kühlschrank zu schauen.

Gerold Brütsch-Prévôt

Gerold Brütsch-Prévôt

Möglich macht dies die neuste Kühl-Gefrier-Kombination von Siemens. Eine im Innenraum und in der Tür des Kühlteils angebrachte Kamera macht bei jedem Schliessen aus beiden Perspektiven ein Foto, das in die Home Connect App geladen wird. Wer also vor dem Regal grübelt, ob Joghurt, Milch und Butter noch vorrätig sind, kann ab sofort das Smartphone zücken und nachsehen. Auch wenn andere Haushaltmitglieder den Kühlschrank füllen oder leeren, wird das von der Kamera festgehalten und dokumentiert. In Kombination mit einem in der Home Connect App verfügbaren Kochbuch – beispielsweise für die iQ700 Backöfen von Siemens – lässt sich so leicht entscheiden, was mit den vorhandenen Lebensmitteln gekocht werden kann. Digitale Menüplanung und mobiles Einkaufsmanagement greifen so nahtlos ineinander.

Die smarte Küche ist komplett

Bei Siemens ist aber nicht nur der Kühlschrank connectivityfähig – auch der Backofen, der Geschirrspüler, Waschmaschine und Wäschetrockner bis hin zur Kaffeemaschine sind über Wi-Fi beziehungsweise WLAN vernetzt. Einzigartig im Markt ist dabei nicht nur die Fülle an verfügbaren Funktionen, sondern auch die Steuerung aller Geräte über eine einzige App. Die Home Connect App beruht auf einem markenübergreifenden Konzept und kann für iOS und Android-Geräte kostenlos heruntergeladen werden.

Anwenderbedürfnisse stehen im Vordergrund

«Unser Vollsortiment ist über eine einzige App verbunden. Das macht das digitale Haushaltsmanagement einfach und zukunftsfähig», sagt Max Leuenberger, Geschäftsführer von BSH Hausgeräte AG. «Damit haben wir von Anfang an Anwenderbedürfnisse in den Mittelpunkt gestellt. Wir sind bestens gerüstet für die kommenden Herausforderungen, weitere Services und Mehrwerte in das Smart Home einzubinden.» Die aussergewöhnliche Bedienfreundlichkeit der Connectivity-Lösungen von Siemens bestätigt auch die Auszeichnung mit dem Red Dot Communication Design Award und die Nominierung zum UX Design Award für die Home Connect App.

Haushaltsgeraete

Spontane Bedienung von unterwegs

Was heisst das konkret für den Alltag? Die neuste Generation der Siemens Hausgeräte ermöglicht modernen Menschen, ihr Leben spontaner, unabhängiger und auch angenehmer zu gestalten. Das Be- und entladen der Waschmaschine kann die App zwar nicht übernehmen – aber sie kann mit der Home Connect App von unterwegs bequem programmiert und gestartet werden. Dabei hilft die Easy Start-Funktion sogar, das richtige Programm zu finden. Beantwortet man ein paar einfache Fragen – zum Beispiel zu Textilart und Farbe – schlägt die App das richtige Programm vor.

Auch der Backofen kann dank Home Connect und der Home Connect App programmiert und gestartet werden, ohne dabei in der Küche zu stehen. Wählt man auf der App zum Beispiel ein bevorzugtes Gericht, übernimmt das Gerät die richtigen Einstellungen dafür.

Läuft der Geschirrspüler noch? In Zukunft meldet die App automatisch, wenn der Waschvorgang beendet ist. Auf dem Smartphone wird übrigens auch rechtzeitig anzeigt, wenn der Vorrat an Tabs langsam zur Neige geht, damit rechtzeitig für Nachschub gesorgt werden kann.

Und schliesslich kommt auch der Kaffeegenuss nicht zu kurz: Hat man Besuch, können mit der Home Connect App vom Tisch aus die verschiedensten Getränkewünsche entgegennehmen und direkt an das Gerät gesendet werden. Die Kaffeemaschine bereitet die ausgewählten Kaffeespezialitäten dann nacheinander zu. So wird man nicht nur zum perfekten Gastgeber – es macht auch Eindruck.